Lesepaten an der Aueschule

Nach einem Aufruf im Kössenbitter vor Jahren mit der Überschrift:
„Seefahrt ist Not – Lesen auch!“
entwickelt sich die Arbeit der Lesepaten gut an der Aueschule.

Damals sollte auf Mentor e.V. , die Leselernhelfer an vielen Hamburger Schulen, aufmerksam gemacht werden. Und auch Finkenwerder Kinder, denen das Lesen-Lernen schwer fiel, sollten endlich diese Unterstützung durch ehrenamtliche Mentorinnen oder Mentoren erhalten.

Inzwischen sind wir ein Team von fünf Frauen (leider hatte noch kein Mann den Mut!), und wir arbeiten erfolgreich mit unseren Lesekindern an der Aueschule. Wir alle sind keine „Profis“, aber wir lesen selber gerne Bücher und mögen Kinder. Nur das ist es, was für diese Tätigkeit erforderlich ist. Wir gehen einmal in der Woche in die Schule, treffen uns dort mit unserem Lesepatenkind und lesen gemeinsam ein Kinderbuch. Manchmal lesen wir etwas vor oder lesen abwechselnd, manchmal spielen wir oder erzählen uns etwas.

Lesepatinnen
Das Finkenwerder Mentorinnen-Team

Schon nach wenigen Treffen freuen sich die Kinder auf ihre Lesepaten und diese besondere Stunde nur für sie. Und auch für uns ist es immer ein Höhepunkt in der Woche, wenn wir in die  fröhlichen Kinderaugen schauen und bereits nach einiger Zeit spüren, dass die Kinder uns vertrauen, von ihren Freuden und Schwierigkeiten erzählen. Besonders berührend ist es, wenn wir von den Kindern als Dank einen kleinen selbstgeschriebenen Brief erhalten oder zu einem Fest in der Schule eingeladen werden.

Alle Kinder machen im Laufe der Zeit deutliche Fortschritte. Dies bestätigen auch die Lehrerinnen, die sich deshalb dringend noch mehr Lesepaten oder -patinnen wünschen!

Haben Sie Interesse bekommen? Dann rufen Sie mich doch gerne an  und klären Ihre weiteren Fragen mit mir:
Änne Detels, Tel: 742 13 704.

(verantwortlich: Regina von Bremen)