Alle Beiträge von wiebke

Liehrer Müller is trück – Platt im Hamburger Rathaus

Wat? Liehrer Müller ist rück? Nee, nich in`t wohre Leben, man in uns Theoterstück, wat 17 Kinner ut de Klassen 4 von de Auschool in`t Hamborger Roothus upführt hebbt.

Man de Reeg noh: In Mai 2018 hett dat in de Beukerhalle Finkwarder en grood Jubiläum geben. Dor is de ierste öffentliche Beukeree in Hamborg fiert worden. De is tomols von den Pastor Bodemann un den Liehrer Müller in de Auschool inricht worden. Pastor Bodemann wüür de Meenen, wat dat de Finkwarders nich schoden kunn, wenn se en beten lesen deen un man jüm de Bildung en beten neuger bringen dee.

Beukeree un Bildung hebbt sik dörsett un so kunnen wi dat Jubiläum in de Beukerhalle in Finkwarder fiern. Ut de Auschool hebbt wi mit uns Theoterstück öber den Liehrer Müller un sien Schoolkinner, de de iersten Beuker utlehnt hebbt, bannig Indruck mokt. De Kinner sehn fein ut in Büscherrumps, lange Plootens un Kleder. Dat wüürn würklich Fischerjungs un Buurdeerns, de man dor beleven kunn. De Boos vun de Hamborger Beukerhallen hett sik so öber dat Theoterstück freiht, wat se glieks anfroogt hett, wat wi dat Stück to dat groode Jubiläum von 100 Johr Beukerhallen in Hamborg upführn kunnen.

Ohn veel nohtodinken, hebb ik to «Jo!» segg. As wi to kort för de Hamborger Sommerferien Bescheed kreegen, wat de Fier in de tweete Week noh de Sommerferien in`t Hamborger Roothus ween schull un denn ok noch 500 Lüüd inlood würn, bün ik doch een beten bang worden. Man ik har tosegg…

Dat Vigoliensche an de Sook wüür man, wat en Deel von de Kinner ut de vierten Klassen denn al an ehr nee Schoolen, also in de 5. Klass, würrn. Euben kunn ik so blots noch en poor Mol bit to de Sommerferien un müss mi dorup verlooten, wat de Kinner denn ok all an den Dag von dat Jubiläum noh de Auschool kommen deen un wi de Opführung good öber de Bühn bringen kunnen. Man as de Daag dor wüür, kunn een wedder marken, wat up de Kinner von de Auschool Verloot is. All würrn se dor, wi hebbt noch en beten euvt un Fro Jäger un ik sünd denn mit de Geuten in`t Hamborger Roothus fohrn.

Uns Bühn wüür de groode Kaisersool, direktemang vör de grooden Sessels von de Rootsherren, De Kinner wüürn bannig upgeregt. Man wü sünd von en Fro von de Hamborger Beukerhalle betüddelt worden, hebbt en extro Stuv blots för uns hatt un an Eten un Drinken hett dat ok nich fehlt.

De Kaisersal wüür bit up den letzten Platz besett un de Börgermeester seet direkt in de ierste Reeg – man de Kinner hebbt keen Bang kinnt. Se hebbt mit ehr Speelen de 500 Lüüd begeistert un dat Klatschen wull an`t End nich uphüürn. Stolt un vull mit veele Biller in`n Koop von den Dag sünd wi trück noh Finkwarder fohrn.

De Saat von Bildung un Beuker is miehr as upgohn!

A. Meier

 

 

 

Neue Struktur in der Mittagszeit

Nachdem viele Schüler*innen, Pädagoginnen und Eltern mit unserer bisherigen Mittagsstruktur nicht mehr so glücklich waren, haben wir uns in diesem Schuljahr entschlossen, einige Änderungen zu erproben.

Das Mittagessen

Alt: Bisher sind nur die Vorschüler*innen und die Erstklässler in Begleitung ihrer Pädagog*innen zum Essen gegangen. Die Zweit- bis Viertklässler konnten in der Zeit von 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr selbst entscheiden, wann und mit wem sie zum Essen gehen. Das hat zu viel Unruhe geführt und einige Schüler*innen haben die Offenheit genutzt, um viel zu schnell oder auch gar nicht zu essen.

Neu: Alle Klassen gehen geschlossen mit einer Pädagogin/einem Pädagogen aus ihrem Jahrgangsteam zum Essen. Die Vorschüler*innen und die Erst- und Zweitklässler gehen zu Beginn der Mittagspause, die Dritt- und Viertklässler gehen anschließend um 13.30 Uhr. Jede Klasse hat ihre eigene Tischreihe, damit es kein Durcheinander und Gerangel um Sitzplätze gibt.

Die Mittagsfreizeit:

Alt: In der Zeit von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr sind alle Kinder Essen gegangen und konnten dann in ihrer Klasse oder draußen auf dem Gelände spielen. Je nachdem wie wir personell besetzt waren, konnten die Kinder auch den Betreuungsclub oder die Schülerbücherei besuchen. Zwischen 14.00 Uhr und 14.25Uhr war Draußenpause für alle Kinder.

Neu: Die Kinder können vor (Dritt- und Viertklässler) oder nach dem Essen entscheiden, ob sie in ihrer Klasse (oder auch der Parallelklasse) spielen oder ihre Freizeit draußen auf dem Hof oder Sportplatz verbringen möchten. Umschichtig sind auch der Betreuungsclub bzw. die Schülerbücherei geöffnet. Es gibt keine verbindliche Draußenpause mehr. Während der ganzen Mittagszeit bis 14.25 Uhr haben die Kinder (neben den normalen Aufsichtspersonen) ein Mitglied ihres Jahrgangsteams als Ansprechpartner*in vor Ort, so dass Probleme, Sorgen und Streitereien direkt mit den Klassenpädagog*innen besprochen werden können.

In der Vorschule bleibt alles wie gehabt. Die Vorschulkinder haben ihre feste Gruppe, die gemeinsam zum Essen geht und auch die Mittagspause und den Nachmittag gemeinsam gestaltet.

Noch befinden wir uns in der Probephase. Die Umstellung war schon Thema in der ersten Schülerratssitzung und eine Projektgruppe beschäftigt sich damit, Veränderungsbedarfe zu benennen und wenn möglich zeitnahe Lösungen zu entwickeln. Einige kleine Stolpersteine haben sich schon herausgestellt.

Wie bei allen strukturellen Veränderungen brauchen wir etwas Geduld, Übung und Gewöhnung.

 

Kultur (?) tag 2019

Eigentlich war der 28. Mai ja als Kulturtag geplant. Aber dann haben wir uns um entschieden und aus “Kultur” kurzerhand “Natur” gemacht. Und das mit vollem Erfolg!

   

Das Naturschutzgebiet an der Süderelbe war unser gemeinsames Ziel. Zu Fuß oder/und mit dem Bus hat sich die ganze Schule am Dienstagmorgen auf den Weg gemacht, um einen gemeinsamen Ausflugstag im Grünen zu verbringen. Um 10.30 Uhr waren dann alle Klassen versammelt auf der großen Wiese. Mitgebracht hatten wir Decken, Spiele, Feuerholz und alles, was man für ein Picknick braucht. Nachdem wir tagelang gebangt hatten, ob das Wetter mitspielt, wurden wir an der Süderelbe mit Sonne und kleinen Wölkchen begrüßt. Besseres Wetter hätten wir uns nicht wünschen können.

 

Boccia                                                               Wikingerschach      

 

Seilspringen                                                    Ballspiele

 

Fußball                                                             Seilspringen

 

Gummitwist                                                   Chillen

  

Memory mit Gast                                          Wasserbeobachtungen

Neben all den Spiel- und Forschungsangeboten, die von den Klassen vorbereitet worden waren, hatten wir auch die Finkenwerder Pfadfinder mit ihrer großen Jurte zu Besuch.

 

Mittags wurden wir direkt vom Caterer Lollo Rossa mit Pizza und Obst versorgt. Wer vorher schon Hunger hatte, konnte sich anstellen in die lange Reihe der Stockbrotbäcker.

 

Gemeinsam haben wir einen großartigen Tag mit viel Spaß und Bewegung und nur vereinzelten nassen Füßen in der Natur verbracht. Nach dem langen Fußmarsch zurück zur Schule, waren dann die meisten nachmittags um 16.00 Uhr ziemlich ausgepowert aber rundum zufrieden.

 

Vielen Dank an das Vorbereitungsteam bestehend aus Frau Steffen, Frau Heinecke und Herrn Mewes! Ihr habt an alles gedacht :)

“Hamburg räumt auf” und die Aueschule macht mit

Schüler zeigen Gemeinschaftssinn

Starke Beteiligung der Aue-Schule bei „Hamburg räumt auf“

Am 28.03.2019 sammelten alle Klassen der Aue-Schule im Rahmen der Aktion „Hamburg räumt auf“ der Stadtreinigung Hamburg (SRHH) Müll, Papier, Unrat und Sperrmüll.

 

Die Beteiligung reichte von den Vorschulklassen bis hin zu den Viertklässlern. Auch viele Eltern folgten dem Aufruf der Schule sich an der Aktion „Hamburg räumt auf“ zu beteiligen. Auch das Kollegium der Aue-Schule brachte sich stark ein. Als Ergebnis kam am Ende der Sammelaktion eine ansehnliche Menge Unrat und sogar Sperrmüll zusammen. Das gute Sammelergebnis hatte seine Ursache zum Teil auch in der gelungenen Organisation der Sammlung. So waren jeder Klasse einzelne Suchgebiete zugewiesen. Diese Suchgebiete rund um die Aue-Schule waren in einer großen Karte erfasst, so dass ein möglichst großes Sammelgebiet abgedeckt werden konnte. Größter Fund war ein Regal und ein Satz alte Autoreifen auf Stahlfelgen.

Mit dieser Aktion lernen die Schüler Verantwortung zu übernehmen und Beispiel für andere Schüler und Mitbürger zu sein. Schließlich wurde der Dreck vor der eigenen Nase weggeräumt und gesammelt. Hierdurch soll der Sinn für Gemeinschaft und Verantwortung gebildet werden.

Die Teilnahme an der Aktion „Hamburg räumt auf“ ist mittlerweile eine Tradition der Aue-Schule Finkenwerder und ein wichtiger Beitrag um Finkenwerder und das Schulumfeld sauberer zu machen.

Auch im nächsten Jahr wird sich die Aue-Schule wieder beteiligen und Vorbild sein.

Klassensprecherinnen und Klassensprecher beim Grundschulforum

    

Am Mittwoch, dem 20.03.2019 sind wir zum Grundschulforum gefahren. Beim Grundschulforum treffen sich viele Klassensprecher aus ganz Hamburg und lernen, was dazu gehört Klassensprecher zu sein. Wir haben uns getroffen und Frau Hoyer ist auch mitgekommen. Dann sind wir mit der Fähre bis zu den Landungsbrücken gefahren und mit der Bahn bis zum Schlump. Dort ist das Landesinstitut für Fortbildungen.

Dann sind wir in die Aula gegangen und dort waren 200-300 Kinder. Wir wurden herzlich begrüßt. Später haben wir ein Spiel gespielt. Da sind ein paar Leute mit Kartons gekommen und wir haben Schnipsel gezogen, um Gruppen zu bilden. Es war ein Zufall, dass Memik und Alexander in einer Gruppe waren und Sude und Adilia in einer Gruppe waren und Urte und Jule auch. Die anderen Kinder hatten auch Gruppen.

In den Gruppen haben wir gelernt, was Klassensprecher für Aufgaben haben. Wir haben darüber gesprochen, was eine KiKo (Kinderkonferenz) ist, wofür wir uns einsetzen wollen, wie wir sein müssen und wo wir mitbestimmen möchten.

Am Schluss haben wir uns wieder alle in der Aula getroffen und haben Feedback gegeben.

Der Tag war anstrengend aber auch interessant.

Sude (3b), Adilia (3a)  Alexander (3b), Memik Efe (4b), Urte (4b), Jule (4a)

Tag der offenen Tür 2018

„Sesam, öffne dich!“

Am Freitag, 2. November 2018, hatten alle Interessierten die Gelegenheit hinter die Türen der Aueschule zu gucken.

Zuerst öffnete sich die Tür des Auedrachens: Dort begrüßte unsere Schulleiterin Frau Jäger die zahlreichen Besucherinnen und Besucher. Sie präsentierte mit vielen Fotos aus unserem bunten Schulalltag die Projekte und Besonderheiten der Schule.

    

Anschließend ging die Erkundungstour los: Damit sich niemand verläuft, haben Schülerlotsen die neugierigen Eltern und künftige Schulkinder durch das Schulgebäude geführt.

 

Alle waren auf „SchAZ“-Suche! Ein Schatz auf Finkenwerder? Ja, aber kein Schatz aus Gold und Juwelen. Doch unser „SchAZ“ ist genauso wertvoll. Schnell merkten Eltern und Kinder, dass es sich hierbei um ein ganz besonderes Angebot – der sogenannten SchülerArbeitsZeit – handelt. Und so besuchten sie am Vormittag verschiedene Förder- und Forderkurse: Psychomotorik in der Sporthalle, ein besonderer Montessori-Kurs in der Mathewerkstatt und ein Mathetraining im Computerraum. Das Schulorchester spielte im Musikraum und ein Kurs übte im herkunftssprachlichen Unterricht Türkisch. In den Vorschulklassen wurde viel gespielt und in den Räumen der 1. bis 4. Klassen durften die Besucherinnen und Besucher ausnahmsweise die Schülerinnen und Schüler bei ihren individuellen Arbeitsaufträgen begleiten.

  

An mehreren Kaffee-Stationen konnten unsere Gäste die gewonnenen Eindrücke verarbeiten, Fragen stellen und sich mit anderen Eltern austauschen.

Wer noch neugierig war, durfte nun frisch gestärkt in den Unterricht hinein schnuppern. So ging es in einer Klasse heute um Mathematik und die Orientierung im 100er-Raum. Im Englisch-Unterricht wurden die Farben geübt. Und in der Kunststunde wurde auf großen Formaten gemalt.

Die Aueschule freut sich über den gelungenen Tag der offenen Tür. Wir bedanken uns bei dem großen Interesse unserer Gäste, dem Elternrat der Schule, der zahlreiche Fragen beantwortet hat, und natürlich bei den Kolleginnen & Kollegen sowie den Schulkindern, die heute ihre Türen so bereitwillig geöffnet haben.

Wir freuen uns schon heute auf die vielen neuen Kinder und Eltern an der Aueschule!

Aktion zu Fuß zur Schule-Preisverleihung

Auch in diesem Schuljahr nehmen wir an der Aueschule wieder an der Aktion teil. Diese Aktion hatte ihren Zähltag am Mittwoch 12. September und dank der helfenden Hände vom Elternrat wurde morgens ab 7. 30 Uhr vor den Schultüren gezählt, wer zu Fuß geht, rollert oder radelt. Es waren insgesamt 203 Schüler und Schülerinnen – eine tolle Leistung! Und damit auch unbedingt „preiswürdig“. Dieser Preis wurde am Freitag von Schülervertretern und Schülervertreterinnen aus der Vorschule bis zur 4. Klasse in Empfang genommen, so dass sich jetzt alle Schüler der Aueschule über eine große Spielzeugkiste freuen können. Das macht doch schon wieder Lust auf das nächste Jahr!

Finkenwerder Volkslauf 2018

Regen? Na und? Davon ließen sich mehr als 50 Aueschülerinnen und Aueschüler nicht abhalten, in bester Stimmung am Finkenwerder Volkslauf teilzunehmen. Angefeuert und unterstützt von ihren Eltern und den Pädagoginnen Frau von Bremen und Frau Kutschera liefen sie und liefen und liefen… bis ins Ziel!

                    

                     

Ela aus der VSKb, Carl-Louis aus der 1a und Ema aus der 4b konnten in ihrer jeweiligen Altersklasse sogar einen Platz auf dem begehrten Siegertreppchen ergattern.

Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch!

 

 

Das Schulsekretariat

Sie ist die erste Ansprechpartnerin für Eltern. Bei ihr klingelt ständig das Telefon. Zu ihr kommen alle Pädagogen der Schule, wenn sie “schnell mal eben” etwas wissen wollen und Kinder, wenn sie ein Pflaster oder ein Kühlkissen brauchen. Sie ist die Stütze der Schulleitung, wenn es um Zahlen, Listen und Berechnungen geht.

Bei ihr laufen alle Fäden des schulischen Alltagsgeschäfts zusammen: Die Schulsekretärin.

 

Seit September 2018 hat Frau Kuhn dieses Amt inne.