Alle Beiträge von Deborah Hild-Kohnen

Trommelzauber

Es ist Montag. Früh am Morgen fährt ein großes Auto auf das Schulgelände. „Trommelzauber“ steht darauf. Was hat das zu bedeuten???

Pünktlich um 8.00 Uhr trafen sich alle Kinder mit ihren Lehrerinnen und Lehrern an diesem geheimnisvollen Auto. Die Neugierde war in allen Gesichtern zu sehen. Leo stieg aus dem Auto und machte die Heckklappe auf – und alle Augen wurden noch größer. So viele Trommeln auf einem Haufen hatte noch keiner von uns gesehen.

Jede und jeder von uns bekam eine Trommel und wir versammelten uns im Auedrachen. Und schon ging es los: Leo gab den Rhythmus vor und wir machten alle mit. Es wurde mal ganz leise nur mit dem kleinen Finger und dann wieder mit der ganzen Hand getrommelt. Alle waren konzentriert bei der Sache.

Nach dem gemeinsamen Trommeln durften alle Jahrgänge in Kleingruppen – als Sterne, Affen, Krokodile, Muscheln, Kürbisse und Bäume – mit Leo weiterarbeiten.

Wollen Sie wissen, was wir hier Spannendes vorbereiten? Dann besuchen Sie doch die Aueschule zum Abschlusskonzert am Freitag, den 12.04.2019, um 16Uhr!

Eindrücke aus der Schmökerwoche 2019

Lesen wird an der Aueschule großgeschrieben! Die schöne Schülerbücherei, regelmäßige Besuche in der öffentlichen Bücherhalle, der Vorlesetag und der ehrenamtliche Einsatz unserer fleißigen Lesementorinnen von Mentor e.V. sind fester Bestandteil des Schulalltags.

Höhepunkt des Lesejahres ist aber die beliebte Schmökerwoche im Januar.

In allen Klassen wurde in dieser Woche in Bücherkisten gestöbert, geschmökert, vorgelesen und zugehört. Die SchülerInnen starteten jeden Morgen mit einer gemütlichen Lesezeit in den Klassenräumen. Hier wurden Pferdebücher, Kinderkrimis und sogar Harry Potter gelesen – jeder und jede nach eigenem Interesse und individuellem Können.

Außerdem wurden unterschiedliche Leseprojekte in den einzelnen Klassen durchgeführt. So sind die Kinder der 4. Klassen in die fantastische Welt der Märchen eingetaucht und haben dazu geforscht. In den 3. Klassen erlebte Ritter Rost seine aufregenden Abenteuer. Die Maus Mats war in den 1. Klassen zu Besuch. Am Freitag wurden die Ergebnisse der Schmökerwoche präsentiert: die Lieblingsbücher, Lesetagebücher, der glänzende Ritter Rost und seine eiserne Burg, bunte Elefanten und kleine Mäuse. Die Kinder waren begeistert!

Jeden Tag um 10 Uhr fand eine Lesung bekannter KinderbuchautorInnen in unserer Bücherei statt. In diesem Jahr konnten wir Andrea Schomburg, Kai Pannen, Katharina Mauder, Anke Küpper und Helge Stroemer begrüßen. Neben einer gelungenen Lesung war es für die SchülerInnen immer wieder interessant, einen Einblick in das Leben eines/r Autors/in zu bekommen und sie stellten unseren schreibenden Gästen viele Fragen, die geduldig beantwortet wurden. Vielen Dank dafür! Vielleicht eifert eines Tages ein/e AueschülerIn diesen Vorbildern nach. Jeder hat mal klein angefangen – vielleicht mit dem Lesen in der Aueschule!

Tanzen in der Angebotszeit

Seit Beginn des Schuljahres können die Kinder aus der Vorschule und den Klassen 1-4 im Rahmen der Angebotszeit wieder tanzen. Nachdem im letzten Schuljahr Tänze von YouTube als Ideengeber fungierten und erfolgreich umgesetzt wurden, durften die Kinder nun in diesem Schuljahr das erste Mal selbst kreativ werden und sich eine eigene Choreografie ausdenken. Das war gar nicht so einfach, wie die Kinder in der Angebotszeit feststellen mussten. Denn plötzlich musste man überlegen, ausprobieren und wieder verwerfen, um am Ende einen Tanz zu haben, der allen gefällt und das Publikum mitreißt. Nach vielen Monaten des Trainings und einem festen Willen, kontinuierlich in diesem Angebot zu erscheinen, war es nun Ende Januar soweit: Furchtbar aufgeregt präsentierten die Kinder vor der gesamten Schule ihren ersten eigenen Tanz und wuchsen dabei über sich hinaus. Das Können der Kinder wurde mit gebührendem Applaus honoriert und nun hoffen alle, dass sich die fleißigen TänzerInnen aufmachen, um für den Sommer eine neue Choreografie einzustudieren.

„Die Nacht vor dem ersten Schultag“ – Von der Idee zum Theaterstück

Eines war den Schülern der Klassen 3a und 3b schon seit einem Jahr klar: Sie würden zusammen – alle 45 Kinder aus dem Jahrgang – ein Theaterstück für die neuen Erstklässler auf die Bühne bringen. Das sollte für die begeisterten Jungschauspieler kein Problem sein! Und so ging es los:

„Was träumt ein Erstklässler in der Nacht vor dem ersten Schultag?“

Zu diesem Thema begannen die Schüler im Frühjahr, erste Ideen zum eigenen Stück zu sammeln. Es sollte drei Hauptfiguren auf der Bühne geben: drei Kinder, die vor ihrem ersten Schultag jeweils einen Traum träumten, in den sie hineingezogen werden sollten! Aber welche Abenteuer würden sie in ihren Träumen im Urwald, im Weltall und im Zirkus erleben? Das sollten sich die Schüler selber ausdenken. Schnell kamen viele Ideen zusammen:

  • „Die Träume ziehen die Kinder aus dem Bett auf die Bühne!“
  • „Die Löwen wollen das Kind in die Falle locken!“
  • „Ja genau, und da muss auch noch ein Affenbaby gerettet werden!“
  • „Ich bin ein Forscher! Ich rette das Kind!“
  • „Ich auch!“
  • „Da sind Aliens im Weltraum …“
  • … ja, und Zauberer!“
  • „Ein Kampf im Weltraum!“
  • „Wir brauchen eine Rakete und einen Countdown!“
  • „Die Clowns machen Quatsch!“
  • „Ich bin ein Clown!“

Nach den ersten Ideen entwickelten die Schüler gemeinsam mit den Lehrern einen „roten Faden“ für das Stück. Dann folgten viele Proben in kleinen Gruppen, aber auch immer wieder in der Großgruppe. Auf der großen Bühne im Auedrachen wurde improvisiert, getanzt und gekämpft, Standbilder wurden entwickelt und Texte dazu ausgedacht. So wuchs die Geschichte Stück für Stück immer weiter und langsam entstand ein ganzes großes Theaterstück, an dem alle von Anfang an mitgewirkt hatten.

Zum Inhalt:

Nachdem Mimi, Ela und Justin ihre Ranzen am Abend für den ersten Schultag gepackt haben, beginnt für jedes der drei Kinder eine aufregende Nacht! Die Träume führen Mimi in den Urwald, wo sie den Löwen entkommt und ein Affenbaby vom Baum rettet. Ela fliegt in die Weiten des Weltraums und bringt den kämpfenden Aliens und Zauberern den Frieden. Justin landet schließlich im Cirkus LaLuna und kennt den Trick, den die tolpatschigen Clowns immer wieder vergessen haben. Die Kinder bekommen als Dank eine Riesenbanane von den Affen, einen großen Weltraumball und die rote Nase eines vergesslichen Clowns. Das alles nehmen sie am nächsten Morgen mit in die Aueschule.

Mit viel Spaß, Musik und Schwung brachten die Schüler das Stück auf die Bühne: Die Vorstellung war ein großer Erfolg und unsere neuen Erstklässler hatten viel Spaß beim Zuschauen. Wir denken gern zurück an „Die Nacht vor dem ersten Schultag“ .

Vorlesetag 2018

Vorlesen macht Spaß!
Am 16.11.18 war der große Vorlesetag an der Aueschule. Alle Schüler haben sich in kleinen Vorlesegruppen zusammengefunden. Es waren neue, alte, spannende, lustige und interessante Geschichten, die die Vorleseeltern, die Pädagogen und die älteren Schüler aus den 3. und 4. Klassen für ihre Vorlesegruppen ausgesucht hatten. In allen Klassenräumen, in der Bücherei, in den Gruppenräumen, im Ruheraum, in der Mathewerkstatt, im Musikraum oder auf der Bühne im Auedrachen …überall wurde vorgelesen und gespannt gelauscht. Viele Schüler hatten sich Decken oder Kissen mitgebracht und es sich in der Vorlesestunde richtig gemütlich gemacht!
Insgesamt waren 20  fleißige Vorlesemütter und eine Vorleseoma im Einsatz und so wurde dieser Tag für die Kinder zu einem tollen Erlebnis! Vielen Dank an alle!

Kursangebot der Aueschule

Die Aueschule ist eine teilgebundene Ganztagsschule. Am Montag-und Mittwochnachmittag finden unsere Kurse statt. Die Teilnahme ist freiwillig. Zweimal im Schuljahr können die Eltern mit ihren Kindern aus verschiedenen Kursangeboten wählen.

Schwerpunkte dieses bunten Angebots sind:  Bewegung, Entspannung und kreatives Gestalten.

Es wird in den Kursen u.a. gebastelt, fotografiert, getanzt oder auch Stockbrot am Lagerfeuer gemacht.

Diese Kurse standen im letzten Halbjahr zur Wahl:

Kochen, Handarbeiten, Sportspiele, Fotografie, Schülerzeitung, Let’s Dance, Fußball für Jungen und Mädchen, Fit durch den Winter, Fahrradkurs, Tanzen, Spielen und entspannen, Experimentieren, Basteln, Spiel und Werken im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Finkenwerder.

Höhepunkte sind immer am Ende des Halbjahres die Tanzvorführungen, die auf der Bühne unserer Schulaula („Auedrachen“) präsentiert werden.

2x im Halbjahr präsentieren unsere jungen Zeitungsmacherinnen stolz die Auezeitung.  Dann verkauft die Redaktion in den Pausen das aktuelle Blatt an Schüler, Lehrer und Eltern.

Unsere Vorschulkinder werden– falls die Eltern die Nachmittagsbetreuung gebucht haben- durch ein festes Pädagogen-Team mit einem eigenen Nachmittagsprogramm beschäftigt.

Um ein abwechslungsreiches Kursprogramm anbieten zu können, sind wir immer auch auf der Suche nach neuen Kursleiterinnen und Kursleitern, die wir auf Honorarbasis beschäftigen. Wie wäre es mit Holzarbeiten oder Schach oder…? Wenn Sie Interesse haben, mit einer Kindergruppe zu arbeiten, schreiben Sie eine Mail an: antje.ritter@eduport.hamburg.de. oder rufen Sie im Schulbüro an. Telefon:040 428 76 150. Eine Voraussetzung für die Arbeit mit unseren Schülerinnen und Schülern ist immer das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis.  

Aktionstage „Zu Fuß zur Schule“ auch die Aueschule ist am Start!

Vom 10.09.-28.09.2018 nimmt die Aueschule an der Aktion „Zu Fuß zur Schule“ teil.

Ziel ist es, dass Kinder nicht mit dem Elterntaxi bis vor das Schultor chauffiert werden, sondern den Schulweg möglichst eigenständig zurücklegen. Gemeinsam mit Freunden macht der Schulweg viel mehr Spaß. Sie können Dinge besprechen, lachen und die Umwelt bewusster wahrnehmen. So lernen sie auch, sich selbstständig im Straßenverkehr zu bewegen.

Unterstützen Sie bitte ihr Kind!

Preisverleihung

Hier geht es zur Homepage von “Zu Fuß zur Schule”

Tschüss, Frau Wiesner!

Das neue Schuljahr hat gerade erst begonnen und schon gab es an der Aueschule Finkenwerder eine Abschiedsfeier. Unsere Sekretärin, Frau Elke Wiesner, ist in den (durch vier Sabbatjahre vorgezogenen) Ruhestand gegangen und alle Schüler sowie das Kollegium haben sich von ihr verabschiedet. Seit Anfang 2003 war Elke Wiesner als Sekretärin an der Aueschule. Neben den erforderlichen Tätigkeiten im Büro (u.a. sind viele, viele Pflaster und Kühlkissen durch ihre Hände tröstend verteilt worden) hat sie sich auch mit großem Interesse am Schulalltag beteiligt, wie zum Beispiel Theater spielen, Klassen begleiten, Musik machen.

Nun an ihrem letzten Arbeitstag Ende August wurde von der versammelten Schüler- und Lehrerschaft die Aueschul-Hymne mit ihren drei Strophen gesungen und nach einem nahezu gemeinsam gesprochenen „Tschüss Frau Wiesner! Vielen Dank für alles!“ gab es viele schöne Blumen, die von den Klassensprechern durchs offene Bürofenster überreicht wurden. Diese Überraschung, von der niemand vorher etwas verraten hat, ist geglückt. Ein liebevoll gestaltetes Fotobuch mit Klassenfotos und persönlichen Abschiedswünschen gab es obendrauf als Geschenk.

 Wir wünschen Frau Wiesner eine erlebnisreiche, glückliche und spannende Zukunft im Kreise ihrer Familie.

Aber unser Schulbüro ist seit dem nicht unbesetzt! Seit dem 3. September arbeitet Frau Miriam Kuhn für unsere Schule. Den Platz hinter dem Schreibtisch im Schulbüro hat sie ganz fix erobert.

Wir sagen: Herzlich Willkommen, Frau Kuhn! Schön, dass Sie da sind!

TATÜ-TATA an der Aueschule

Seit März haben unsere Forscher-Kinder der Klassen 4a und 4b am Sachunterricht-Projekt „Feuer“ gearbeitet. Dabei sind sie Fragen, wie zum Beispiel wie Feuer entsteht, welche Materialien brennen bzw. nicht brennen oder ob vielleicht der Eiffelturm brennen könnte,  unter dem naturwissenschaftlichen Aspekt auf den Grund gegangen. Es wurde Verschiedenes thematisiert und den Kindern hat das Experimentieren mit Feuer große Freude bereitet.

 

Nicht außer Acht zu lassen ist aber auch die gefährliche Seite des Feuers. Dazu bekam die Aueschule am 26.05.2018 Besuch von der Freiwilligen Feuerwehr Finkenwerder. Frau Dorothee Schroeder (seit 10 Jahren als Freiwillige Feuerwehrfrau tätig) widmete unseren Schülern zwei Unterrichtsstunden und brachte ihnen Lebenswichtiges bei. Unter anderem wurden folgende Fragen thematisiert: Wie gehe ich vor, falls es an der Schule oder zu Hause brennt? Wie kann ich andere informieren?  Wie setze ich einen Notruf ab?

Wir Lehrer der 4. Klasse hoffen, dass die Aueschulkinder der Klassen 4a und 4b ihre Kenntnisse weitergeben können und wer weiß, vielleicht sind unter diesen Gesichtern die zukünftigen Mitglieder der Feuerwehr zu erkennen.