Alle Beiträge von Deborah Hild-Kohnen

„Die Nacht vor dem ersten Schultag“ – Von der Idee zum Theaterstück

Eines war den Schülern der Klassen 3a und 3b schon seit einem Jahr klar: Sie würden zusammen – alle 45 Kinder aus dem Jahrgang – ein Theaterstück für die neuen Erstklässler auf die Bühne bringen. Das sollte für die begeisterten Jungschauspieler kein Problem sein! Und so ging es los:

„Was träumt ein Erstklässler in der Nacht vor dem ersten Schultag?“

Zu diesem Thema begannen die Schüler im Frühjahr, erste Ideen zum eigenen Stück zu sammeln. Es sollte drei Hauptfiguren auf der Bühne geben: drei Kinder, die vor ihrem ersten Schultag jeweils einen Traum träumten, in den sie hineingezogen werden sollten! Aber welche Abenteuer würden sie in ihren Träumen im Urwald, im Weltall und im Zirkus erleben? Das sollten sich die Schüler selber ausdenken. Schnell kamen viele Ideen zusammen:

  • „Die Träume ziehen die Kinder aus dem Bett auf die Bühne!“
  • „Die Löwen wollen das Kind in die Falle locken!“
  • „Ja genau, und da muss auch noch ein Affenbaby gerettet werden!“
  • „Ich bin ein Forscher! Ich rette das Kind!“
  • „Ich auch!“
  • „Da sind Aliens im Weltraum …“
  • … ja, und Zauberer!“
  • „Ein Kampf im Weltraum!“
  • „Wir brauchen eine Rakete und einen Countdown!“
  • „Die Clowns machen Quatsch!“
  • „Ich bin ein Clown!“

Nach den ersten Ideen entwickelten die Schüler gemeinsam mit den Lehrern einen „roten Faden“ für das Stück. Dann folgten viele Proben in kleinen Gruppen, aber auch immer wieder in der Großgruppe. Auf der großen Bühne im Auedrachen wurde improvisiert, getanzt und gekämpft, Standbilder wurden entwickelt und Texte dazu ausgedacht. So wuchs die Geschichte Stück für Stück immer weiter und langsam entstand ein ganzes großes Theaterstück, an dem alle von Anfang an mitgewirkt hatten.

Zum Inhalt:

Nachdem Mimi, Ela und Justin ihre Ranzen am Abend für den ersten Schultag gepackt haben, beginnt für jedes der drei Kinder eine aufregende Nacht! Die Träume führen Mimi in den Urwald, wo sie den Löwen entkommt und ein Affenbaby vom Baum rettet. Ela fliegt in die Weiten des Weltraums und bringt den kämpfenden Aliens und Zauberern den Frieden. Justin landet schließlich im Cirkus LaLuna und kennt den Trick, den die tolpatschigen Clowns immer wieder vergessen haben. Die Kinder bekommen als Dank eine Riesenbanane von den Affen, einen großen Weltraumball und die rote Nase eines vergesslichen Clowns. Das alles nehmen sie am nächsten Morgen mit in die Aueschule.

Mit viel Spaß, Musik und Schwung brachten die Schüler das Stück auf die Bühne: Die Vorstellung war ein großer Erfolg und unsere neuen Erstklässler hatten viel Spaß beim Zuschauen. Wir denken gern zurück an „Die Nacht vor dem ersten Schultag“ .

Vorlesetag 2018

Vorlesen macht Spaß!
Am 16.11.18 war der große Vorlesetag an der Aueschule. Alle Schüler haben sich in kleinen Vorlesegruppen zusammengefunden. Es waren neue, alte, spannende, lustige und interessante Geschichten, die die Vorleseeltern, die Pädagogen und die älteren Schüler aus den 3. und 4. Klassen für ihre Vorlesegruppen ausgesucht hatten. In allen Klassenräumen, in der Bücherei, in den Gruppenräumen, im Ruheraum, in der Mathewerkstatt, im Musikraum oder auf der Bühne im Auedrachen …überall wurde vorgelesen und gespannt gelauscht. Viele Schüler hatten sich Decken oder Kissen mitgebracht und es sich in der Vorlesestunde richtig gemütlich gemacht!
Insgesamt waren 20  fleißige Vorlesemütter und eine Vorleseoma im Einsatz und so wurde dieser Tag für die Kinder zu einem tollen Erlebnis! Vielen Dank an alle!

Kursangebot der Aueschule

Die Aueschule ist eine teilgebundene Ganztagsschule. Am Montag-und Mittwochnachmittag finden unsere Kurse statt. Die Teilnahme ist freiwillig. Zweimal im Schuljahr können die Eltern mit ihren Kindern aus verschiedenen Kursangeboten wählen.

Schwerpunkte dieses bunten Angebots sind:  Bewegung, Entspannung und kreatives Gestalten.

Es wird in den Kursen u.a. gebastelt, fotografiert, getanzt oder auch Stockbrot am Lagerfeuer gemacht.

Diese Kurse standen im letzten Halbjahr zur Wahl:

Kochen, Handarbeiten, Sportspiele, Fotografie, Schülerzeitung, Let’s Dance, Fußball für Jungen und Mädchen, Fit durch den Winter, Fahrradkurs, Tanzen, Spielen und entspannen, Experimentieren, Basteln, Spiel und Werken im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Finkenwerder.

Höhepunkte sind immer am Ende des Halbjahres die Tanzvorführungen, die auf der Bühne unserer Schulaula („Auedrachen“) präsentiert werden.

2x im Halbjahr präsentieren unsere jungen Zeitungsmacherinnen stolz die Auezeitung.  Dann verkauft die Redaktion in den Pausen das aktuelle Blatt an Schüler, Lehrer und Eltern.

Unsere Vorschulkinder werden– falls die Eltern die Nachmittagsbetreuung gebucht haben- durch ein festes Pädagogen-Team mit einem eigenen Nachmittagsprogramm beschäftigt.

Um ein abwechslungsreiches Kursprogramm anbieten zu können, sind wir immer auch auf der Suche nach neuen Kursleiterinnen und Kursleitern, die wir auf Honorarbasis beschäftigen. Wie wäre es mit Holzarbeiten oder Schach oder…? Wenn Sie Interesse haben, mit einer Kindergruppe zu arbeiten, schreiben Sie eine Mail an: antje.ritter@eduport.hamburg.de. oder rufen Sie im Schulbüro an. Telefon:040 428 76 150. Eine Voraussetzung für die Arbeit mit unseren Schülerinnen und Schülern ist immer das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis.  

Aktionstage „Zu Fuß zur Schule“ auch die Aueschule ist am Start!

Vom 10.09.-28.09.2018 nimmt die Aueschule an der Aktion „Zu Fuß zur Schule“ teil.

Ziel ist es, dass Kinder nicht mit dem Elterntaxi bis vor das Schultor chauffiert werden, sondern den Schulweg möglichst eigenständig zurücklegen. Gemeinsam mit Freunden macht der Schulweg viel mehr Spaß. Sie können Dinge besprechen, lachen und die Umwelt bewusster wahrnehmen. So lernen sie auch, sich selbstständig im Straßenverkehr zu bewegen.

Unterstützen Sie bitte ihr Kind!

Preisverleihung

Hier geht es zur Homepage von “Zu Fuß zur Schule”

Tschüss, Frau Wiesner!

Das neue Schuljahr hat gerade erst begonnen und schon gab es an der Aueschule Finkenwerder eine Abschiedsfeier. Unsere Sekretärin, Frau Elke Wiesner, ist in den (durch vier Sabbatjahre vorgezogenen) Ruhestand gegangen und alle Schüler sowie das Kollegium haben sich von ihr verabschiedet. Seit Anfang 2003 war Elke Wiesner als Sekretärin an der Aueschule. Neben den erforderlichen Tätigkeiten im Büro (u.a. sind viele, viele Pflaster und Kühlkissen durch ihre Hände tröstend verteilt worden) hat sie sich auch mit großem Interesse am Schulalltag beteiligt, wie zum Beispiel Theater spielen, Klassen begleiten, Musik machen.

Nun an ihrem letzten Arbeitstag Ende August wurde von der versammelten Schüler- und Lehrerschaft die Aueschul-Hymne mit ihren drei Strophen gesungen und nach einem nahezu gemeinsam gesprochenen „Tschüss Frau Wiesner! Vielen Dank für alles!“ gab es viele schöne Blumen, die von den Klassensprechern durchs offene Bürofenster überreicht wurden. Diese Überraschung, von der niemand vorher etwas verraten hat, ist geglückt. Ein liebevoll gestaltetes Fotobuch mit Klassenfotos und persönlichen Abschiedswünschen gab es obendrauf als Geschenk.

 Wir wünschen Frau Wiesner eine erlebnisreiche, glückliche und spannende Zukunft im Kreise ihrer Familie.

Aber unser Schulbüro ist seit dem nicht unbesetzt! Seit dem 3. September arbeitet Frau Miriam Kuhn für unsere Schule. Den Platz hinter dem Schreibtisch im Schulbüro hat sie ganz fix erobert.

Wir sagen: Herzlich Willkommen, Frau Kuhn! Schön, dass Sie da sind!

TATÜ-TATA an der Aueschule

Seit März haben unsere Forscher-Kinder der Klassen 4a und 4b am Sachunterricht-Projekt „Feuer“ gearbeitet. Dabei sind sie Fragen, wie zum Beispiel wie Feuer entsteht, welche Materialien brennen bzw. nicht brennen oder ob vielleicht der Eiffelturm brennen könnte,  unter dem naturwissenschaftlichen Aspekt auf den Grund gegangen. Es wurde Verschiedenes thematisiert und den Kindern hat das Experimentieren mit Feuer große Freude bereitet.

 

Nicht außer Acht zu lassen ist aber auch die gefährliche Seite des Feuers. Dazu bekam die Aueschule am 26.05.2018 Besuch von der Freiwilligen Feuerwehr Finkenwerder. Frau Dorothee Schroeder (seit 10 Jahren als Freiwillige Feuerwehrfrau tätig) widmete unseren Schülern zwei Unterrichtsstunden und brachte ihnen Lebenswichtiges bei. Unter anderem wurden folgende Fragen thematisiert: Wie gehe ich vor, falls es an der Schule oder zu Hause brennt? Wie kann ich andere informieren?  Wie setze ich einen Notruf ab?

Wir Lehrer der 4. Klasse hoffen, dass die Aueschulkinder der Klassen 4a und 4b ihre Kenntnisse weitergeben können und wer weiß, vielleicht sind unter diesen Gesichtern die zukünftigen Mitglieder der Feuerwehr zu erkennen.

Einweihungsfeier des neuen Klettergartens

Am Dienstag dem 10.10.2017 war es endlich soweit. Die langersehnte Einweihung der neuen Kletteranlage wurde ab 15.30 Uhr eingeläutet. Die Schule war bunt geschmückt mit Luftballons. Eins der Highlights des Tages fand bereits am Morgen mit dem Eintreffen des Fernsehteams vom NDR statt. Gedreht wurde ein schöner Bericht für das Hamburg Journal am Abend. Die Kinder sangen das Aueschullied und moderierten begeistert das „Wetter für morgen“ an.

Leider ließ uns das Wetter an diesen Tag jedoch etwas im Stich. Es regnete und wollte einfach nicht richtig aufhören. Trotz alledem wurde ein richtig schönes Fest gefeiert. Alle geplanten Aktionen für draußen wurden einfach ins Innere des Schulgebäudes verlegt.

Zahlreich erschienen an diesem Tag Kinder, Eltern und Freunde der Aueschule und interessierte Spender, um mit uns zu feiern. Nach der Ansprache der Schulleitung in der Mehrzweckhalle „Auedrachen“ fand die offizielle Eröffnung der Kletteranlage mit dem Durchschneiden des Flatterbandes statt. Dieses durften die beiden Geburtstagskinder des Tages (Emilio und Fritz) gemeinsam durchtrennen und so den Weg zum neuen Spielgerät eröffnen. Nun konnten alle Kinder gemeinsam mit großer Freude den neu gestalteten Spielplatz inspizieren und bespielen.

Zusätzlich zum Bespielen des neugestalteten Spielplatzes fanden an diesem Tag viele Mitmachaktionen im Schulgebäude statt, u.a. ein Hula Hoop Workshop im „Auedrachen“, Kinderschminken, eine große Tombola und vieles mehr. Es musizierte die Pädagogenband in der Pausenhalle und über eine Leinwand konnte man die einzelnen Bauabschnitte der Kletteranlage verfolgen. Ein weiteres Highlight war der Auftritt des Garage-Rock-Duos „The Cool“. Im Sommer noch Vorband der berühmten Hip Hop-Combo „Deichkind“, nun Hauptband in der Aueschule.

Der Elternrat organisierte für diesen Tag die Cafeteria. Dies gelang deshalb so gut, weil viele Eltern etwas fürs Buffet spendeten, bzw. ihre Hilfe anboten. Eine wirklich tolle Vielfalt an süßen und herzhaften Spezialitäten kam so zusammen. Eine leckere Kürbissuppe von unserem Caterer Lollo Rossa stand auch bereit. Um 18:30 Uhr endete dieses schöne Fest.

Der Elternrat bedankt sich sehr herzlich bei allen Sponsoren der neuen Spielgeräte, die hier nochmal benannt werden sollen:

ArcelorMittal Hamburg GmbH, „Aktion Glückspfennig“ der Airbus-Belegschaft, Wolf Versicherungsmakler GmbH, Baugenossenschaft Finkenwärder-Hoffnung EG, Hydro Aluminium Rolled Products GMBH, EDEKA Bobsien, Edgar Ritter Holzdesign GmbH & Co.KG, Geschäftspartner und Freunde, Hamburger Sparkasse, Hamburger Volksbank, Kinder und Eltern der Aueschule, Wolf System GmbH, Peter-Mählmann-Stiftung, Ralf Matreitz, Sparkasse Stade-Altes Land, Lions Förderverein LC und viele weitere Spender.

Kurz vor Schluss der Spendensammlung erreichte das Sammelkonto noch eine großzügige Spende von BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“. Dies erlaubte uns, sogar unsere kühnsten Kletterwaldträume umzusetzen.

Weiterhin möchte sich der Elternrat bei der Schulleitung, dem Schulverein und dem Lehrerkollegium für die Unterstützung und die Organisation der Spendenverwaltung,bei dem Gebäudemanagement GMH Hamburg für die Kostenübernahme der benötigten Bodenarbeiten, bei dem Hausmeister der Aueschule für die Bauüberwachung und bei der Firma „Experience Klettergärten“ für die tolle Zusammenarbeit und die pünktliche Fertigstellung der Spielgeräte bedanken.

Jede einzelne Spende und Unterstützung hat uns dem Ziel, alle angedachten Spielgeräte anzuschaffen, näher gebracht. Und es ist uns allen gelungen!

Für die Kinder ist nun wieder ein zeitgemäßer Spielplatz zum Bewegen, Klettern und Entspannen vorhanden.

Der Elternrat der Aueschule Finkenwerder

 

Aufräumaktion des Elternrats

Der Dreck muss weg!

Am vergangenen Freitag sammelten Eltern und Schüler der Aueschule Finkenwerder bei bestem Wetter Müll und Unrat auf Initiative des Elternrates. Von 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr wurde von mehr als 15 engagierten Eltern und Kindern und dem Hausmeister der Aueschule, Herrn Harms, Müll und Unrat gesammelt. Mehr als 50 kg Müll und Leergut konnten aus den Grünanlagen und Wegen um die Aueschule zusammengesammelt werden.

Die Aktion war damit ein voller Erfolg. Problematisch sind die Zuständigkeiten rund um die Aueschule für die Reinigung. Die Wege reinigt die Stadtreinigung, die Grünanlagen das Bezirksamt. Für die Bushaltestellen ist wiederum die Hochbahn zuständig. Des Weiteren sind rund um die Schule zwei stark frequentierte Tankstellen, deren Kunden leider auch viel Müll verursachen. Gerade in den Übergangsbereichen der Flächen passiert leider nichts. Daher war die Eigeninitiative der Eltern gefordert. Seitens der Stadtreinigung erfolgt die Reinigung der Wegflächen sporadisch und dem Bezirk fehlt leider das Personal.

Für den Elternrat war es wichtig zum Frühjahr hin einmal einen guten Reinigungsstatus zu erzielen. Allerdings wird die Aktion mit Sicherheit wiederholt werden müssen. Schließlich erzielt man nur durch Eigeninitiative und Übernahme von Verantwortung Ergebnisse. Diesem Ziel hat die Aktion mehr als entsprochen. Alle Beteiligten waren zufrieden und vom Resultat begeistert.